Das Schienenbeinkantensyndrom (im medizinischen Fachjargon auch Tibiakantensyndrom genannt) ist eine Schmerzsymptomatik an der Vorderseite des Schienbeins, die vor allem nach dem Sport auftritt.

Wenn jeder Schritt schmerzt: Fersensporn 

Helfen nur noch Operation oder Medikamente?!
Nicht mit PhysioBasel!

IMG_9472_edited.jpg

Du hast einen stehenden oder/und gehenden Beruf und hast vor allem bei Belastung der Ferse schmerzen, als sei man auf einen spitzen Gegenstand getreten? 

Dann ist häufig der Übeltäter ein Fersensporn.

 

Was ist ein Fersensporn?

Der Fersensporn oder auch Calcaneussporn ist ein knöcherner, spitzer Anwuchs des Fersenbeins (Calcaneus). Die Verknöcherung entwickelt sich sehr schleichend. 

Dabei kann man zwischen zwei Arten des Fersensporns unterscheiden: 

den unteren Fersensporn (an der Fusssohle) und 

den hinteren Fersensporn (am Ansatz der Achillessehne). 

Wobei der untere Fersensporn deutlich öfter als der hintere Fersensporn auftritt.

Zur Beruhigung: Du bist nicht allein mit dem Fersenschmerz. Fast jeder 10te zeigt im Röntgen eine Veränderung am Fersenbein. Demnach gehört der Fersensporn zu den häufigeren Krankheitsbildern.

 

Habe ich das? - Symptome:

Typische Symptome bei Fernsensporn sind:

  • Schmerzen bei Belastungsaktivität 

  • Schmerzen in Ruhe

  • Schmerz wird oft als brennend und stechend beschrieben

  • Beim Gehen benutzt du eher den Vorfuss, da die Ferse schmerzt

  • Laufen oder Gehen auf einem harten Untergrund ist sehr schmerzhaft

  • Druckschmerz der Ferse

 

Achtung: Das Gute ist: nicht jeder Fersensporn verursacht Schmerzen!

 

Woher kommt der Fersensporn?- Ursachen

Derzeit vermutet man, dass der Fersensporn durch eine übermässige Einwärtsdrehung des Fusses entsteht. Die genauen Ursachen des Fersensporns sind jedoch nicht ausreichend geklärt. 

Es gibt dennoch "Risikofaktoren" die das Entstehen eines Fersensporns begünstigen können. 

Diese sind:

  • langes Gehen oder Stehen 

  • Erwachsene mittleren Alters (40- 60 Jahren)

  • Übergewicht 

  • zu schwache Wadenmuskulatur

  • zu steife Wadenmuskulatur

  • Fehlbelastung durch Fussfehlstellungen, wie bsw. einem Plattfuss

  • falsche Lauftechnik 

  • falsche Schuhe

 

Was kann ich dagegen tun:

Zu 80 bis 90% lassen sich Fersenschmerzen durch die Physiotherapie in den Griff bekommen.

Wenn der Schmerz sehr akut und stark ist empfiehlt sich eine Schonung und Entlastung durch Dehnung der Achillessehneund der Plantarfaszie, sowie das tragen von therapeutischen Einlegesohlen. 

Weitere Massnahmen die du vornehmen kannst sind:

  • Nachtschienen

  • für Sportler Videoanalyse für geeignete Sportschuhe und auch zur richtigen Lauftechnik

  • ggf. Übergewicht reduzieren

Hier ist für dich eine effektive Übungen gegen den Fersensporn:

Lehne dich mit einem grossen Ausfallschritt an eine Wand. Das hintere Bein bleibt gestreckt, 

die Ferse auf dem Boden. Das Knie des vorderen Beines ist leicht gebeugt. Nun halte diese Dehnung für 10 sek., danach eine kurze Pause. Diese Übung wiederholst du 10x.

Auch wenn nur eine Ferse betroffen ist, solltest du trotzdem die andere Seite auch Dehnen, um einem Fersensporn vorzubeugen. Diese Übung hilft dir, die Waden mit der Achillessehne und der Fussfaszie zu dehnen. Wiederhole die Übung am Besten dreimal pro Tag, denn nach aktueller Studienlage können nach 8 Wochen die Schmerzen durch diese Übung stark bis volständig nachlassen. (Kolster et al. 2017; S. 930).

Merke:

Verzweifle nicht, wenn der Schmerz am Schienenbein nicht von heute auf morgen weg geht.

Wir, deine Physiotherapeuten von PhysioBasel, unterstützen und beraten dich gerne dabei, langfristig schmerzfrei zu sein. Also ruf uns an unter 078 667 77 93 oder vereinbare direkt online deinen Termin mit uns.

 

Gesunde Grüsse

Dein PhysioBasel-Team !